Pressemitteilung Coronavirus

Liebe Borkumerinnen, liebe Borkumer, liebe Freunde der Insel,

in der letzten Zeit haben sich die Fallzahlen auf unserer Insel deutlich erhöht. Aus diesem Grund
wende ich mich auf diesem Wege an Sie alle.

Die erhöhten Fallzahlen erfüllen viele mit Sorge und viele fragen sich, was der Grund dafür ist. Die
Anzahl der Infizierten ist für unsere kleine Insel viel zu hoch. Das sehen wir auch daran, dass fast
jeder mindestens eine Betroffene oder einen Betroffenen kennt. Dabei befinden sich gefühlt sehr
viele Gäste auf der Insel und es wird die Frage gestellt, ob sich alle Wohnungseigentümer an die
Regelung halten, keine touristischen Übernachtungen anzubieten. Schnell wurde die Forderung nach
mehr Kontrolle laut. Laut Corona-VO dürfen neben Zweitwohnungsbesitzern und ihren Familien auch
Patienten der Reha-Kliniken und Kurgäste der Mutter-und-Kind-Kliniken auf Borkum sein. Ebenfalls
sind offene Badekuren erlaubt. Für den Außenstehenden ist nicht zu erkennen, ob Unbekannte auf
der Straße zu diesem berechtigten Personenkreis gehören oder nicht. Auf Borkum gibt es rund 2.500
Zweitwohnungen. Allein diese Zahl macht deutlich, welche Anzahl von Personen sich legal auf der
Insel aufhalten dürften. Natürlich finden laufend Kontrollen statt, um unberechtigte Aufenthalte zu
ermitteln. Allerdings ist eine lückenlose Überprüfung der Wohnungen auf Grund der Anzahl nicht
möglich.

Auf Grund des Lockdowns und der guten Hygienekonzepte in den Kliniken mit Testpflicht geht von
diesem Personenkreis aber meiner Meinung nach kein erhöhtes Risiko aus. An die Adresse der
Zweitwohnungsbesitzer muss aber die Frage erlaubt sein, ob ihr Aufenthalt auf der Insel in dieser
besonderen Zeit wirklich notwendig ist.

Der neuerliche Anstieg der Fallzahlen gegen den bundes- und landesweiten Trend macht aber
deutlich, dass sich jeder an die eigene Nase fassen muss, um ein weiteres Ausbreiten des Virus zu
verhindern. Es gibt immer wieder Berichte hinter vorgehaltener Hand, dass im Privaten
Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten werden. Aber auch, dass das Erlaubte bis ins Letzte
ausgenutzt wird. Sicherlich darf man sich mit einer weiteren Person treffen. Aber muss es jeden Tag
mit unterschiedlichen Personen oder sogar mehrmals am Tag geschehen? Auch dadurch kann der
Virus sich schnell verbreiten und, als ernst zu nehmende Bedrohung unserer Insel - neben der Gefahr
für die Gesundheit - den Start der Saison erheblich verzögern. Das sollten wir unbedingt versuchen zu
vermeiden.

Zwei dringende Appelle/Bitten habe ich daher:
  • Bitte beachten Sie die Kontaktbeschränkungen und begrenzen Sie darüber hinaus Ihre
    persönlichen Kontakte auf das Mindeste.
  • Liebe Zweitwohnungsbesitzer, vermeiden Sie unnötige Reisen und helfen Sie Ihrer
    Lieblingsinsel.

Bleiben Sie gesund!

Allerbest

Jürgen Akkermann
Bürgermeister