Corona / Information für die Wirtschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,
 

seit dem letzten Infobrief vom 16.12.2020 haben sich folgende Neuerungen ergeben:


Neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen


Am 10.01.2021 ist die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in Kraft getreten.

Die wichtigsten Änderungen betreffen die Kontaktbeschränkungen von einem Haushalt plus max. einer weiteren Person und die Begrenzung des Bewegungsradius auf 15 km bei einem Indzidenzwert ab 200. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 31.01.2021.


Digitalisierungsberatung für kleine und mittlere Unternehmen des Einzelhandels


Ziel der Förderung ist es, Einzelhandelsunternehmen in die Lage zu versetzen, sich durch die Umsetzung nachhaltiger Digitalisierungsstrategien und -maßnahmen den geänderten Anforderungen des Marktes zu stellen – insbesondere auch zur Abfederung der Folgen der Corona-Krise.


Grundsätzlich zu beachten sind folgende Förderbedingungen:

  • Antragsberechtigte: Autorisierte Beratungsunternehmen
  • Begünstigte: Kleine und mittlere Unternehmen des Einzelhandels, die vor dem 01.03.2020 gegründet wurden und ihren Sitz sowie mind. ein stationäres Einzelhandelsgeschäft in Niedersachsen haben
    (max. ein Antrag pro Einzelhandelsunternehmen unabhängig von der Anzahl der Betriebsstätten)
  • Antragsfrist: Antragsstellung laufend bis zum 28. Februar 2022 möglich
  • Fördergegenstand: Individuelle und passgenaue fachliche Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen des Einzelhandels in Digitalisierungsfragen durch autorisierte Beratungsunternehmen
  • Erforderliche Inhalte der Beratung:
    • Eine am Beratungsauftrag orientierte Analyse der Situation des Einzelhandelsunternehmens und der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Unternehmenstätigkeit (Standortbestimmung)
    • Eine Benennung des durch die COVID-19-Pandemie deutlich gewordenen Beratungsbedarfs (Potenzialanalyse)
    • Eine darauf aufbauende individuelle Handlungsempfehlung mit einer Anleitung zur Umsetzung in der betrieblichen Praxis (Handlungsempfehlungen)
  • Förderhöhe: Fördersatz max.100 %; Fördersumme max. 2.500 Euro (Honorar und Reisekosten des Beraters)
  • Beihilferechtliche Grundlage: De-minimis-Verordnung
     

Weitere Informationen werden demnächst auf der Website der NBank bereitgestellt (www.nbank.de).

 

Start der außerordentlichen Wirtschaftshilfe im Dezember
Die Antragsstellung über die IT-Plattform des Bundes gestartet. Anträge können bis zum 31. März 2021 gestellt werden.

Weitere Details entnehmen Sie bei Interesse der Programmwebsite bzw. insbesondere auch den FAQ.
 

Verlängerung Niedersachsen-Schnellkredit

Der Niedersachsen-Schnellkredit unterstützt freiberuflich Tätige, Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in vorübergehende Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind.
Die NBank hat auf ihrer Website bekannt gegeben, dass das Programm bis zum 30. Juni 2021 verlängert wird (ursprüngliche Laufzeit bis 31. Dezember 2020). Eine Antragsstellung ist demnach noch bis zum 28. Juni 2021 über die Hausbanken möglich.
Finanziert werden kann der gesamte kurzfristige Liquiditätsbedarf, z.B. laufende Betriebskosten, Löhne und Gehälter, planmäßiger Kapitaldienst sowie Investitionen (Beihilferechtliche Grundlage: Kleinbeihilfenregelung).
Nähere Informationen hier.
 

Antragsstopp: Förderprogramm Niedrigschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe

Die Antragstellung über das Kundenportal für das Förderprogramm „Niedrigschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe“ ist aktuell nicht möglich. Die zur Verfügung stehenden Mittel sind durch das vorliegende Antragsvolumen ausgeschöpft. Sofern aus dem Sonderprogramm Gastronomie und Tourismus noch Restmittel zur Verfügung stehen, wird das Portal gegebenenfalls im März 2021 erneut geöffnet und weitere Anträge zugelassen.
 

Ausgleich für Einnahmeausfälle in der Reisebusbranche („Soforthilfe Reisebusbranche“)

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine neue Richtlinie Ausgleich für die Einnahmeausfälle für die Reisebusbranche veröffentlicht. Diese knüpft inhaltlich und zeitlich an die Billigkeitsrichtlinie von Juli 2020 an und zielt darauf ab, einen Beitrag zum wirtschaftlichen Fortbestehen der durch die COVID-19-Pandemie erheblich getroffenen Reisebusbranche zu leisten.

Das Programm richtet sich an private Unternehmen, die am 16. März 2020 Inhaber einer Genehmigung für den Gelegenheitsverkehr mit Kraftomnibussen nach dem Personenbeförderungsgesetz (PBefG) waren und aufgrund der COVID-19-Pandemie von erheblichen Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebs betroffen waren.

Anträge können bis spätestens 15. März 2021 in elektronischer Form beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden. Allerdings wird das elektronische Antragssystem geschlossen, wenn keine Haushaltsmittel mehr zur Verfügung stehen. Demnach empfiehlt sich eine frühzeitige Antragsstellung.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick der wesentlichen Fördereckpunkte:

  • Fördergegenstand: Ausgleichszahlungen für Vorhaltekosten für im Gelegenheitsverkehr eingesetzte Kraftomnibusse, die zwischen dem 01. Juli 2020 und dem 30. September 2020 angefallen sind (bspw. Tilgungsraten, Zinsaufwendungen, laufende Fahrzeugfinanzierungen aus Kredit-, Leasing- oder Mietverträgen oder Abschreibungen für Anlagevermögen)
  • Zu beachten sind u. a. folgende Voraussetzungen:
    • Erstattet werden nur Vorhaltekosten für Fahrzeuge, die vor dem 17.03.2020 neu oder gebraucht auf Grundlage eines Kauf-, Kredit-, Leasing- oder Mietvertrags in Besitz des Antragsstellers genommen worden sind und sich am 30.09.2020 noch im Besitz befunden haben.
    • Fahrzeuge müssen der Schadstoffklasse Euro V oder besser entsprechen
  • Förderhöhe: max. 13.200 Euro pro Fahrzeug (Anträge können mehrere Fahrzeuge des Unternehmens umfassen)
  • Beihilferechtliche Grundlage: Bundesregelung Fixkostenhilfe 2020 oder Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020

Weitere Informationen werden auf der Website des BAG bereitgestellt (derzeit noch nicht aktualisiert).