Pressemitteilung - Öffnung der Inseln

Am 12.03. haben sich die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der Ostfriesischen Inseln in einem
gemeinsamen Schreiben an Ministerpräsident Weil gewandt. Ziel ist es, von Landesseite die
rechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, auf der Grundlage einer Teststrategie die Öffnung
der Inseln zu ermöglichen. Zurzeit ist es nicht möglich, auf einer solchen Grundlage das Betreten der
Inseln zu erlauben oder Gastronomie und Beherbergungsbetriebe zu öffnen.

Das folgende grundsätzliche Szenario wurde in dem Brief skizziert, wobei Einzelheiten natürlich noch
auszuarbeiten sind.
 
  • Beförderung von Gästen auf die Inseln nur mit negativem PCR-Test, tagesaktuellem
    Schnelltest oder mit nachgewiesener Impfung gegen den SARS-CoV-19 Virus, alternativ
    Betretungsverbot bei positivem Test
  • Nachtestung der Gäste mittels Schnelltest zwei Tage nach der Anreise
  • Verpflichtung der Beherbergungsbetriebe, nur an Gäste, welche die o. g. Voraussetzungen
    nachweisen können, zu vermieten
  • Finanzielle und personelle Unterstützung für die Umsetzung der genannten Maßnahmen

Ein zeitlich adäquater Vorlauf ist dabei zwingend geboten, da die Lieferketten und die Aktivierung
des Personals ca. 2-3 Wochen in Anspruch nehmen. Daher sind zeitnah Signale der Landesregierung
erforderlich.

Mit den o.g. Randbedingungen, die selbstverständlich in Zusammenarbeit mit den
Infektionsschutzbehörden noch verfeinert werden müssen, ist aus Sicht der Insel-BGM eine sichere
Öffnung der Insel zu erreichen. Natürlich muss sich eine Öffnung auch immer an den entsprechenden
Fallzahlen orientieren.

Jürgen Akkermann
-Bürgermeister-