Pressemitteilung Coronavirus

Auf Borkum gibt es zwei nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Hierzu ist die Verwaltung im Austausch mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Leer als zuständiger Infektionsschutzbehörde. Der Landkreis hat gebeten, bei Fragen zum aktuellen Infektionsgeschehen das Bürgertelefon beim Landkreis

Landkreis Leer Bürgertelefon

anzurufen.

Selbstverständlich steht die Stadtverwaltung ebenfalls für Fragen zur Verfügung. Allerdings erhält auch die Stadtverwaltung belastbare Informationen zum eigentlichen Infektionsgeschehen und den eingeleiteten Maßnahmen ausschließlich vom Landkreis. Mir ist dabei wichtig festzuhalten, dass die Stadt ungeachtet dessen alle wichtigen Informationen, sofern sie veröffentlicht werden dürfen, sofort bekannt gibt.

Was ist bis jetzt bekannt? Die beiden infizierten Personen leben und arbeiten auf Borkum und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Nachverfolgung der Kontakte hat gestern unmittelbar nach Bekanntwerden der Testergebnisse angefangen. Im Zuge dieser Nachverfolgung wurden weitere Quarantäneanordnungen ausgesprochen. Ebenfalls bekannt ist, dass die infizierten Personen keine sogenannten Reiserückkehrer sind. Nähere Informationen zu den betroffenen Personen werden grundsätzlich aus Gründen des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte nicht bekannt gegeben.

Die beiden aktuellen Fälle zeigen, dass in Zeiten der Pandemie der Coronavirus nie ganz weg ist. Das Fehlen von bekannten Infektionen darf nicht mit der Abwesenheit des Virus gleichgesetzt werden. Der bisherige Verlauf der Pandemie in Deutschland legt aber den Schluss nahe, dass die Hygienemaßnahmen Mund-Nase-Bedeckung und Abstand in der Lage sind, eine unkontrollierbare Ansteckung zu vermeiden. Es ist daher immer noch sehr wichtig, in der Einhaltung der Hygieneregeln nicht nachzulassen und gegenseitige Rücksichtnahme zu zeigen.

Stand heute gibt es entgegen anderslautender Vermutungen keine Hinweise auf Restriktionen, die über die oben angesprochenen Einzelfallentscheidungen hinausgehen. Wenn die Hygieneregeln strikt befolgt werden, bin ich durchaus zuversichtlich, dass es dabei bleiben kann. Die letztendliche Entscheidung trifft der Landkreis, aber jeder Einzelne trägt Verantwortung, Einschränkungen zu vermeiden.


Jürgen Akkermann

-Bürgermeister-