Ehefähigkeitszeugnis

Beschreibung:

Ehefähigkeitszeugnis

Das Ehefähigkeitszeugnis wird für eine Eheschließung im Ausland benötigt und ist eine Bescheinigung des deutschen Standesbeamten, dass der Eheschließung der beiden in diesem Zeugnis genannten Verlobten kein Ehehindernis nach deutschem Recht entgegensteht.

Wenn Sie im Ausland heiraten bzw. eine Lebenspartnerschaft eingehen möchten, sollten Sie sich bei der zuständigen Auslandsvertretung (Konsulat/ Botschaft) erkundigen, welche Unterlagen Sie benötigen. 
In den meisten Fällen dürfte eine deutsche Aufenthaltsbescheinigung (in ihr ist der Familienstand vermerkt - gilt auch als Ledigkeitsbescheinigung) genügen. Diese bekommen Sie im Einwohnermeldeamt / Bürgerbüro.

Sollten Sie deutscher Staatsbürger sein und es wird ein Ehefähigkeitszeugnis (enthält Angaben zu beiden Personen) von Ihnen verlangt, müssen Sie dieses beim Standesamt Ihres Wohnortes beantragen. (Wenn kein Wohnsitz im Bundesgebiet mehr besteht, muss das Ehefähigkeitszeugnis beim Standesamt des letzten Wohnsitzes in der Bundesrepublik beantragt werden.)

Wenn bei einer Heirat in Deutschland einer der beiden Eheschließenden nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, muss dieser ein Ehefähigkeitszeugnis vorlegen. In diesem Zeugnis betätigt die Heimatbehörde, dass der Eheschließung kein gesetzlicher Hinderungsgrund nach den dortigen Bestimmungen entgegensteht. Machen nachvollziehbare und berechtigte Gründe unmöglich, ein solches Ehefähigkeitszeugnis vorzulegen oder stellt die Heimatbehörde ein solches nicht aus, dann ist eine Befreiung von der Vorlagepflicht beim Präsidenten des Oberlandesgerichts zu beantragen. Der Antrag hierzu wird beim deutschen Standesamt aufgenommen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Grundsätzlich sind für Ausstellung eines Ehefähigkeitzeugnisses folgende Unterlagen erforderlich:

  • - Personalausweis oder Reisepass von beiden Verlobten
  • - Geburtsregisterauszüge beider Verlobten, bei ausländischen Urkunden mit Übersetung eines bei deutschen Gerichten vereidigten Dolmetschers und Legalisation / Apostille
  • - Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes mit Angabe des Familienstandes ggfs. mit Übersetzung oder entsprechenden Ledigkeitsbescheinigung
  • - bei Vorehen oder vorhergegangenen Lebenspartnerschaften: Eheregister- bzw.   Lebenspartnerschaftsregister-Auszug mit Auflösungs/Aufhebungsvermerk, bei ausländischen Urkunden mit Übersetung eines bei deutschen Gerichten vereidigten Dolmetschers und Legalisation / Apostille
  • - bei gemeinsamen Kindern: Geburtsurkunde des Kindes, Vaterschaftsanerkennung und ggfs.    Sorgerechtserklärung, bei ausländischen Urkunden mit Übersetung eines bei deutschen Gerichten vereidigten Dolmetschers und Legalisation / Apostille

Die in Ihrem Fall für die Beantragung eines Ehefähigkeitszeugnisse notwendigen Unterlagen erfragen Sie am besten in einem persönlichen oder telefonischen Gespräch mit Ihrem Standesamt, da je nach Lebessituation weitere Unterlagen nötig sein können.

Gebühren:

  1. Ehefähigkeitszeugnis unter Berücksichtigung deutschen Rechts        40,00 €
  2. Ehefähigkeitszeugnis unter Berücksichtigung ausl. Rechts                 80,00 €
  3. Beantragung der Befreiung beim OLG: wie 1./2. zzgl. Gebühr nach Einkommen, wird vom Gericht festgestzt


Ansprechpartner:

Email vcard Name Telefon Fax
E-Mail V-Card Telefon 04922/303-222 Fax 04922/303-288






Zuständiges Amt: